Presse


11 Jahre Leonardino – 263 Schulen – 83 Projektklassen: Das erfolgreiche Bildungsprojekt wird weiter ausgebaut

26.09.2018

Mit sieben zusätzlichen Projektklassen – neben den bereits etablierten Leonardino-Klassen – ist Leonardino ins Schuljahr 2018/19 gestartet. Somit gibt es bereits insgesamt 83 echte Forscherklassen an Wiener Volksschulen. Zudem kommt jetzt Bionik ins Klassenzimmer.

Downloads


Presseinformation (DOC)


Leonardino bringt den Kindern durch Experimente Naturwissenschaft und Technik näher.

credit: Leonardino / Draper


Katharina Sigl, die Projektleiterin Leonardino und Leitung Didactic bei Festo Österreich.

credit: Festo / Draper


Logo der Leonardino-Projektklassen integrativ – kein Bildtext


Logo Leonardino und Galilea Bionik – kein Bildtext


10 Jahre Bildungsprojekt Leonardino

18.09.2017

10 Jahre Bildungsprojekt Leonardino: ab September 15 neue – und somit insgesamt 58 – Forscherklassen an Städtischen Wiener Volksschulen

Downloads


Presseinformation (DOC)


Kinder der dritten Schulstufe beim 5. Leonardino-Contest 2017 im Technischen Museum Wien bei der Station „Stromleiter und –nichtleiter“.


Kinder der Leonardino-Projektklasse beim Experimentieren mit Strom.


Logo der Leonardino-Projektklassen integrativ


Fotocredit: M. Draper/Leonardino


Leonardino-Contest 2017: Das Siegerteam kommt aus Wien-Leopoldstadt

26.04.2017

Erster Technikpreis für Kinder weckt den Forschergeist bei Wiens Volksschulkindern

Leonardino, der erste Technikpreis für Kinder, wurde am 26. April 2017 zum 5. Mal im Rahmen eines Contests mit Experimentier-Rallye und Wissensquiz vergeben. Gewonnen hat das Team aus der Volksschule Wittelsbachstraße, Silber ging an die Volksschule PR Piaristen und Bronze an die Volksschule Wichtelgasse. Durch den Contest, der im Technischen Museum Wien stattfand, leitete der beliebte Kindermoderator Robert Steiner.

Downloads


Presseinformation (DOC)


Die Initiatoren und Partner des Bildungsprojekts Leonardino –  Festo, IV Wien, WK Wien und FH Technikum Wien sowie der Wiener Stadtschulrat – mit zwei startenden Teams beim 5. Leonardino Contest 2017.

v.l.n.r.: FH-Prof. DI Dr. Fritz Schmöllebeck, Rektor FH Technikum Wien, Alexander Eppler, Spo-Stv. Bildungsbeauftragter der Sparte Gewerbe und Handwerk der WK Wien, Mag. Angelika Engel, Abteilungsleiterin der Präsidialabteilung des Stadtschulrats für Wien, Katharina Sigl, Leitung Marketing und Didactic Festo Österreich, Mag. Johannes Höhrhan, Geschäftsführer der IV Wien, Dr. Gabriele Zuna-Kratzky, Direktorin Technisches Museum Wien.


Bei der Station „Flaschenschießen“ wurden mit Luftdruck die Becher umgeschossen.


Ein Highlight beim 5. Leonardino Contest war die Station „Luftpinsel“. Hier konnten die Teams die Augmented Reality-Brille von Holo-Light ausprobieren. Es mussten unterschiedliche Gegenstände virtuell nachgezeichnet werden.


Um Leiter und Nichtleiter ging es bei der Station „Blitzgneisser“. Die Teams – bestehend aus je einem Mädchen und einem Burschen – mussten gemeinsam mögliche Stromleiter bzw. Materialien die nicht leiten benennen.


Das Sieger-Team des 5. Leonardino Contest am 26. April 2017: Johanna & Nicolaus aus der Volksschule Wittelsbachstraße 6, 1020 Wien, im Bild mit ihrer Lehrerin Christina Tackner.


Der 2. Platz ging an Daria & Theo aus der PR Piaristen Volksschule Wiedner Hauptstr. 82, 1040 Wien, im Bild mit ihrer Lehrerin Valerie Schlager.


Über den 3. Platz freuten sich Jotsaroop & Edward aus der Volksschule Wichtelgasse 67, 1170 Wien, im Bild mit ihrer Lehrerin Frau Martina Tuschla.


Die Preis-Sponsoren für die Podiumsplätze, die Gewinner-Teams und ihre Lehrerinnen.

Neben den Statuetten in Gold, Silber und Bronze gab es auch noch Sachpreise für die ganze Klasse:

Die Erstplatzieren erhielten einen Gutschein für „RoboCupJunior-Workshop – Roboter spielerisch programmieren lernen!“ – zur Verfügung gestellt von der FH Technikum Wien.
Für den 2. Platz gab es vom Technischen Museum Wien „Einen 2-stündigen Workshop im Technischen Museum“.
Die Drittplatzierten konnten sich über „Malen mit Schokolade“ – zur Verfügung gestellt von der Confiserie Heindl – freuen.


Fotocredit: M. Draper/Leonardino