11 Jahre Leonardino – 263 Schulen – 83 Projektklassen: Das erfolgreiche Bildungsprojekt wird weiter ausgebaut


26.09.2018 - zurück

Mit sieben zusätzlichen Projektklassen – neben den bereits etablierten Leonardino-Klassen – ist Leonardino ins Schuljahr 2018/19 gestartet. Somit gibt es bereits insgesamt 83 echte Forscherklassen an Wiener Volksschulen. Zudem kommt jetzt Bionik ins Klassenzimmer.

Downloads


Presseinformation (DOC)


Leonardino bringt den Kindern durch Experimente Naturwissenschaft und Technik näher.

credit: Leonardino / Draper


Katharina Sigl, die Projektleiterin Leonardino und Leitung Didactic bei Festo Österreich.

credit: Festo / Draper


Logo der Leonardino-Projektklassen integrativ – kein Bildtext


Logo Leonardino und Galilea Bionik – kein Bildtext


PRESSEINFORMATION

11 Jahre Leonardino – 263 Schulen – 83 Projektklassen: Das erfolgreiche Bildungsprojekt wird weiter ausgebaut

Mit sieben zusätzlichen Projektklassen – neben den bereits etablierten Leonardino-Klassen – ist Leonardino ins Schuljahr 2018/19 gestartet. Somit gibt es bereits insgesamt 83 echte Forscherklassen an Wiener Volksschulen. Zudem kommt jetzt Bionik ins Klassenzimmer.

 

Wien, 26. September 2018 – Hat Luft ein Gewicht? Wie baut man einen elektrischen Schaltkreis? Was können wir von der Lotusblume lernen? Das sind nur einige der spannenden Fragen, die Kinder im Rahmen von Leonardino unter die Lupe nehmen. Experimente machen Spass: „Alles Technik!“, heißt es daher seit dem heurigen Schuljahr 2018/19 in sieben weiteren Leonardino-Projektklassen integrativ an städtischen Wiener Volksschulen. In den nunmehr insgesamt 83 Forscherklassen werden Naturwissenschaften und Technik regelmäßig im Rahmen des Unterrichts zum kindgerechten Erlebnis. Zur gemeinsamen Einstimmung fand Mitte September für alle LehrerInnen und DirektorInnen der Leonardino Klassen eine Startbesprechung in der IV Wien statt.

 

Leonardino-Projektklasse integrativ

Die Kriterien für die Leonardino-Projektklassen integrativ wurden gemeinsam mit dem Stadtschulrat für Wien sowie erfahrenen DirektorInnen und LehrerInnen entwickelt. Grundvoraussetzung einer Leonardino-Projektklasse integrativ ist die regelmäßige Verwendung der Experimentierboxen zu „Luft und Luftdruck“ sowie „Strom“, die von den Initiatoren des Bildungsprojekts Leonardino kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. In den ersten beiden Schuljahren wird zumindest in einer Wochenstunde naturwissenschaftlicher Unterricht integrativ – das heißt, nicht als Freifach, sondern fix in den Regelunterricht integriert – abgehalten. In der 3. und 4. Klasse wird diese Stundenanzahl verdoppelt. Die Einbindung der sogenannten Leonardino-Checker – SchülerInnen des TGMs – muss zumindest einmal pro Semester erfolgen. Die Forscherschulen erhalten Acryl-Türschilder zur Befestigung an der Außenfassade, spezielle Aufkleber für die Forscherhefte der Kinder sowie Stempel mit den Projektklassen-Logos für die LehrerInnen.

Technik lernt von der Natur

Als Erweiterung des Projekts kommt in diesem Schuljahr Bionik in die ersten Wiener Klassenzimmer – das ist Technik, die auf Vorbildern aus der Natur beruht. So werden beispielsweise der Klettverschluss und der Leichtbau unter die „Forscherlupe“ genommen. Der Kick-off und die Übergabe der ersten 15 BionikBoxen erfolgt im November 2018. Fünf der Boxen gehen direkt an Leonardino Projektklassen. Die Nachfrage nach dem Workshop für die BionikBoxen durch Schulen und LehrerInnen war besonders groß – die Plätze waren innerhalb weniger Tage vergeben.

LehrerInnen und Eltern begeistert

Vor der Einführung der Leonardino-Projektklassen integrativ gab es einen äußerst erfolgreichen Pilotversuch dazu. Die LehrerInnen und DirektorInnen, die am Pilotversuch teilnahmen, bewerteten die Einführung einer Leonardino-Klasse an ihrem Standort als „Sehr Gut“ bzw. „Gut“. Und auch die Eltern zeigten sich begeistert von der Initiative. Darum schließen sich immer mehr Schulen dem Projekt an.

Das freut Katharina Sigl, die Projektleiterin Leonardino und Leitung Didactic bei Festo Österreich, die die Lernziele von Leonardino unterstreicht: „Gut auf die Zukunft vorbereitet zu werden, bedeutet neugierig zu bleiben, die naturwissenschaftlichen Grundlagen gelernt zu haben und im Team arbeiten zu können. Leonardino leistet einen Beitrag dazu.“

Leonardino – das Erfolgsprojekt

Die Initiatoren des Projekts Leonardino haben seit dem Projektstart im Jahr 2007 alle 263 städtischen Wiener Volksschulen sukzessive mit Experimentierboxen zu „Luft und Luftdruck“ (Wert pro Box € 630,-) sowie „Strom“ (Wert pro Box € 700,-) ausgestattet. Im Schuljahr 2018/19 hält mit der Einführung der „BionikBox“ von Festo (Wert pro Box € 650,-) ein weiteres naturwissenschaftliches Thema Einzug in den Volksschulunterricht.

In eigens konzipierten Basis- und Aufbauworkshops für Lehrerinnen und Lehrer wird die optimale Handhabung der Boxen im Unterricht anschauchlich vermittelt. Durch regelmäßige Aktivitäten und Aktionen – wie beispielsweise Kurzvideos oder die Leonardino-Checker – wird der Unterricht noch spannender. Ein ganz besonderes Highlight des Projekts ist der alle zwei Jahre stattfindende „Leonardino-Contest“ mit dem ersten Technikpreis für Kinder, dem Leonardino Award. Er fand 2017 bereits zum fünften Mal statt. Zusätzlich gibt es seit dem Schuljahr 2014/15 eigene Leonardino Projektklassen – die Ausweitung auf die Leonardino-Projektklassen integrativ, bei denen die Experimente ein fixer Bestandteil des Unterrichts sind, erfolgte 2015 und wird seit dem kontinuierlich ausgebaut.

 

Web: www.leonardino.at

Facebook: https://www.facebook.com/Leonardino.Galilea

YouTube: www.youtube.com/leonardino09