FAQ - Allgemein

Wer sind Leonardino und Galilea?

Leonardino ist der Cyber-Enkel des Universalgenies Leonardo da Vinci – daher auch der Name.
Als Leitfigur soll Leonardino den Kindern den Weg in die Technik schmackhaft machen. Galilea ist Leonardinos wissenschaftliche Partnerin und Cyber-Enkelin des Physikers Galileo Galilei - von ihm leitet sich auch ihr Name ab. Die beiden begeben sich auf Entdeckungsreisen, experimentieren und probieren alles Mögliche und Unmögliche aus. Ihr Leitspruch: Alles Technik! Ihre Markenzeichen: Lupe und Fernrohr.


Was ist ein „Cyber-Enkel”?

Ein Cyber-Enkel ist in Zusammenhang mit diesem Projekt eine virtuelle Figur, die sich an realen Vorfahren orientiert, und ähnliche Fähigkeiten wie diese besitzt.


Ich habe eine Frage zur Experimentierbox. Wer kann mir hier weiterhelfen?

Charlotte Gadinger ist die Ansprechpartnerin vom Spectra Lehrmittelverlag in Wien. Sie kann Ihnen gerne weiterhelfen. Sie erreichen Frau Gadinger per Mail.


Kann man die Experimentierbox „Luft und Luftdruck“ oder „Strom” auch käuflich erwerben?

Die Boxen werden in Österreich vom Spectra Lehrmittelverlag vertrieben. Ansprechpartnerin ist Charlotte Gadinger.


Wann findet ein Basis- bzw. Aufbau-Workshop statt?

Workshop-Termine werden in den Informationskästchen auf der rechten Seite dieser Website bekannt geben.


Welche Aufgabe haben die Power-Checker? Und wie kann ich die Power-Checker buchen?

Informationen zu den Power-Checkern finden Sie hier


Welche Aufgabe haben die Air-Checker? Und wie kann ich die Air-Checker buchen?

Informationen zu den Air-Checkern finden Sie hier


Wie funktioniert das Online-Game „Ballonplatzer”?

Beim Online-Game „Ballonplatzer" begleitet man Leonardino und Galilea mit ihrem Aeromobil hoch in die Lüfte. Dort geht es darum, möglichst viele Ballons (Punkte) zu sammeln. Achtung: Während Sonnenballons zu mehr Energie (einer längeren Flugzeit) verhelfen, reduzieren Energiefresser-Ballons die restliche Spielzeit.


Wann wird das Projekt auf ganz Österreich ausgeweitet?

Eine Ausweitung auf ganz Österreich ist durchaus im Sinne der Initiatoren und angedacht. Allerdings benötigt es dafür weitere Partner, die das Projekt finanziell mittragen wollen/können. Bei Interesse an einer Kooperation bitte um Kontaktaufnahme


Werden noch Partner gesucht?

Für eine Fortsetzung des Projekts freuen wir uns über Unterstützer bzw. Kooperationspartner. Bei Interesse bitte um Kontaktaufnahme.


Wie wird dieses Projekt finanziert?

Die vier Initiatoren Festo, Industriellenvereinigung Wien, Wirtschaftskammer Wien und Fachhochschule Technikum Wien finanzieren den überwiegenden Teil des Projekts. Kapsch sowie die Tageszeitung Kurier, der Stadtschulrat für Wien und das Technische Museum Wien unterstützen ebenfalls in Form von Kooperationen.


Was bezwecken die Initiatoren mit diesem Projekt?

Festo, die Industriellenvereinigung Wien, die Wirtschaftskammer Wien und die Fachhochschule Technikum Wien möchten das Interesse an der Technik bei Kindern fördern, um sie für eine technische Ausbildung und für technische Berufe zu begeistern. Denn: Technische Berufe bieten interessante, zukunftsorientierte Jobs.


Warum sind die sonderpädagogischen Zentren nicht in das Projekt eingebunden?

Das Projekt Leonardino ist derzeit leider nicht für sonderpädagogische Zentren geeignet, da weder die Experimentierboxen wirklich barrierefrei einzusetzen sind, noch der Contest barrierefrei absolviert werden kann. Für die Zukunft würden wir aber sehr gerne das Leonardino-Projekt barrierefrei machen. Dann werden wir natürlich auch die ca. 20 Wiener sonderpädagogischen Zentren mit Experimentierboxen ausstatten.

Wann es soweit ist, können wir aus heutiger Sicht aber leider nicht sagen - das Projekt entwickelt sich seit 2008 step-by-step. Es hängt u.a. von der weiteren Projektentwicklung und natürlich auch von der weiteren Finanzierung ab. Der prinzipielle Wille der Projekt-Initiatoren, das Leonardino-Projekt barrierefrei zu machen und auch die sonderpädagogischen Zentren zu involvieren, besteht aber.