Historie Leonardino

« zurück

Das Bildungsprojekt Leonardino wurde 2007 vom Industrieunternehmen Festo ins Leben gerufen. Seit 2010 sind die Industriellenvereinigung Wien und die Wirtschaftskammer Wien weitere Initiatoren von Leonardino. Durch die gemeinsame Finanzierung konnte bis zum März 2012 das Projekt auf alle 260 städtischen Wiener Volksschulen und damit auf ganz Wien ausgeweitet werden. Rund 65.000 Wiener VolksschülerInnen und ihre 4.700 LehrerInnen profitieren nun davon. Aufgrund seiner hohen pädagogischen Qualität wird das Projekt auch vom Wiener Stadtschulrat befürwortet. Durch das weitere Engagement der drei bisherigen Initiatoren Festo, IV Wien, WK Wien und durch die Mithilfe des neuen Initiators FH Technikum Wien sowie des neuen Partners Kapsch, kann das Projekt Leonardino weitergeführt werden.

Experimentierboxen „Luft und Luftdruck“ sowie „Strom“
Basis des Projekts sind die pädagogisch hochwertigen Experimentierboxen zum Thema „Luft und Luftdruck“ im Wert von 550 Euro pro Box. Alle 260 städtischen Wiener Volksschulen wurden mit einer solchen ausgestattet. Die Experimentierboxen enthalten Unterrichtsmaterialien, Arbeitsblätter und fachliche Hintergrundinformationen und sind quer durch alle Unterrichtsgegenstände und Schulstufen in den Volksschulen einsetzbar. Seit 2014 wurden in zwei Tranchen auch die Experimentierboxen zum Thema „Strom“ an alle rund 260 städtischen Wiener Volksschulen verteilt.

Workshops für Lehrerinnen und Lehrer
In eigens konzipierten Basis- und Aufbau-Workshops für Lehrerinnen und Lehrer wird die optimale Handhabung der Boxen im Unterricht aufgezeigt und geschult. Seit 2007 wurden 32 Workshops mit rund 510 TeilnehmerInnen abgehalten. Auch für 2015 sind bereits Workshops geplant.

Air- und Power-Checker
Die Air-Checker wurden 2012 ins Leben gerufen. Insgesamt elf SchülerInnen des TGMs im Alter zwischen 15 und 18 Jahren stehen derzeit als Air-Checker ehrenamtlich im Einsatz. Sie können von Volksschullehrerinnen für einen rund zweistündigen Besuch kostenlos gebucht werden. Ihre Aufgabe: Gemeinsam mit den Kindern experimentieren, ihnen ein „Forscher“-Vorbild sein und den Unterricht der LehrerInnen damit ergänzen. Seit 2012 hatten die Air-Checker bereits 44 Schuleinsätze.
Seit April 2014 bietet das Bildungsprojekt Leonardino jetzt zu den Stromboxen auch Power-Checker. Sieben Studentinnen und Studenten der Fachhochschule Technikum Wien stehen den Lehrerinnen und Lehrern gerne beim Experimentieren in der Klasse unterstützend zur Seite.

Kommunikationskanäle
Die Kommunikationskanäle des Bildungsprojekts sind u.a. eine eigene Leonardino-Website, eine Facebook-Site, ein YouTube-Kanal und regelmäßige E-Newsletter. Über diese Kanäle wird allgemein über das Projekt informiert und Inputs für den Unterricht gegeben – beispielsweise durch Kurz-Videos, (Gewinn-)Spiele wie das Online-Game „Ballonplatzer“, Anregungen für Veranstaltungen, Lesegeschichten, u.v.m.

Leonardino-Contest
Veranstaltungs-Highlight des Projekts ist der alle zwei Jahre stattfindende „Leonardino-Contest“, dem ersten Technikpreis für Kinder. Er fand 2015 bereits zum vierten Mal statt.

Leitfiguren Leonardino und Galilea
Die extra für das Projekt kreierten Comic-Figuren Leonardino (als „Cyber-Enkel“ von Leonardo da Vinci) und Galilea (als „Cyber-Enkelin“ von Galileo Galilei) zeigen die Freude am Forschen und Experimentieren auf und begleiten die Schüler und Schülerinnen bei Experimenten. Leonardino nimmt dabei gerne alles unter die Lupe. Galilea hat meist ihr Fernrohr dabei. Der Slogan der beiden und des gesamten Leonardino-Projekts lautet: Alles Technik!

LehrerInnen-Umfrage
Neben vielen persönlichen Gesprächen mit LehrerInnen finden auch regelmäßig größere online Lehrerbefragungen zur Evaluierung des Projekts statt. Die letzte Erhebung erfolgte online im Juni 2015. 30 % der Schulen haben daran teilgenommen. Das Projekt wurde von 92 % mit „gut“ oder „sehr gut“ bewertet. 87 % setzen die Box unterrichtsübergreifend ein. 89% der Befragten besuchen die Leonardino-Webseite. Der Leonardino-Contest wurde von 88 % mit „sehr gut“ oder „gut“ bewertet. Über 90 % sind mit der Projekt-Kommunikation sehr zufrieden.

Kommentare Kommentar verfassen

Eigener Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird NICHT öffentlich angezeigt!